Befahrungsregeln - Luhe und andere Heidebäche

Das Befahren der Luhe mit Kanus ist von Wetzen bis Winsen (Luhe) ganzjährig zwischen 9.00 Uhr und 18.00 Uhr möglich. An Himmelfahrt und am Pfingstwochenende ist der obere Bereich der Luhe bis Garstedt (Köhlerhütte) für den Bootsbetrieb gesperrt. An diesen Tagen kann die Luhe nur von Garstedt-Köhlerhütte bis Winsen - Kreishaus mit Kanus befahren werden.

 

Sprechen Sie uns an - wir beraten Sie gerne über Ausweichmöglichkeiten!

 

Generell gilt:

- Planen sie Ihre Tour sorgfältig,

- Benutzen Sie nach Möglichkeit öffentliche Verkehrsmittel zur An- und Abreise oder bilden Sie Fahrgemeinschaften. Die

   Infrastruktur    an den Ein- und Ausstiegstellen ist in der Regel sehr begrenzt.

- Behalten Sie die Gruppengrößen im Blick -  bis max. 30 Personen,  danach wird es dann oft anstrengend

- nehmen Sie Rücksicht - da wo andere sich gestört fühlen hört der eigene Spaß auf

- verzichten Sie auf Alkohol vor und während der Tour. Mit klarem Kopf behalten Sie besser den Überblick. Alkohol im

  Zusammenhang  mit Kanufahren wird durch die Verantwortlichen Gemeinden und Landkreise abgelehnt . Verstöße werden unter

  Umständen auch verfolgt

- vermeiden Sie Müll während der Tour und insbesondere an den Ein- und Ausstiegstellen oder Rastplätzen. Nehmen Sie Ihren

   Müll gegebenenfalls mit nach hause und entsorgen diesen dann dort. 

- Sie bewegen sich in der Natur und nicht im Heidepark - verhalten Sie sich entsprechend umsichtig und in der Lautstärke  

  angemessen

- befahren Sie die Heideflüsse nach Möglichkeit in der Flußmitte und nicht gegen den Stom

- vermeiden Sie Grundberührungen mit dem Kanu und oder dem Paddel. Hierdurch werden Sedimente aufgewirbelt und evtl.

  Pflanzen  und Kleinlebewesen beschädigt/gestört

- Fahren Sie nicht in die Uferbereiche. Uferbefestigungen und Pflanzen können beschädigt werden, dort lebende Tiere werden 

  gestört oder auf Dauer vertrieben

- benutzen Sie nur die offiziellen Ein- und Ausstiegstellen sowie Rastplätze